PJ-Tertial Kinderchirurgie in Dr. von Haunersches Kinderspital (12/2010 bis 4/2011)

Station(en)
KIC 2
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Ich fand es echt super. Allerdings gibt es keine Fortbildung für die Studenten, sondern nur eine Montagsfortbildung für alle. Ich bin echt traurig zu gehen. Für alle die nicht Chirurgie machen wollen zu empfehlen. Denke Chirurgieinteressierte kommen im OP zu kurz. Meiste Zeit Haken halten, aber auch Nähen (hab es vorher nicht gekonnt) und manchmel erste Assistenz! Auf Station lernt man alles was man später braucht. Verhältnis zur Pflege war super. Man hat umsonst frühstücken dürfen und mittags gab es Reste der Patientenessen (eine Brühe gab es immer). Patienten aufnehmen, Wundversorgung, Blut abnehmen am ZVK, Port und an den Venen und Braunülen legen, ZVK ziehen, Drainagen ziehen! Es gehört auch viel Organisationskram dazu, allerdings braucht man das auch später. Je nach eigener Motivation darf man mehr oder weniger machen! Ich wäre gern länger geblieben und hab viel mitgenommen.
Bewerbung
Ich habe mir ein Jahr vorher ein Online Empfehlungsschreiben geholt. Allerdings gibt es glaub ich schon immer Plätze, denn als ich angefangen habe war außer mir nur eine andere PJlerin und im Februar kam auch nur eine PJlerin nach.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.80