PJ-Tertial Innere in Schoen Klinik Hamburg Eilbek (4/2007 bis 7/2007)

Station(en)
7E/ZNA
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Absolut empfehlenswert sowohl für Leute, die was machen und lernen wollen als auch für Null-Bock. Alles kann, nichts muss. Wer sich ein bisschen engagiert, kann in einem sehr netten Team (von Assistenzärzten bis zum Chef alle sehr freundlich und erklärungsbereit) viel machen und lernen und geht in der Regel trotzdem um 15 Uhr. Hatte ein wesentlich besseres Verhältnis von Arbeitsaufwand und Lerneffekt als die meisten meiner Freunde an anderen KHs. Wer keinen Bock hat, wird zu nix gezwungen. Neben den zusätzlichen 3-6 Wochen (je nach PJler-Zahl und Lust) ZNA gibts auch die Möglichkeit, einige Zeit in die Rheuma oder auf IMC zu gehen. Besonders lehrreich: Oberarztlehrvisite auf 7E mit Dr. Dillmann - konnte danach auf Anhieb einige Kolibrifragen des IMPP beim Kreuzen beantworten.
Bewerbung
Einige Monate. Allerdings im Moment keine PJler da, also wer noch kurzfristig wechseln möchte...
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20