PJ-Tertial Innere in Albertinen Krankenhaus (8/2009 bis 12/2009)

Station(en)
B5, A4, ZNA
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Auf allen Stationen sehr nette und engagierte Ärzte, besonders in der ZNA. Alle haben viel erklärt und man wird als PJler nicht nur fürs Blut abnehmen ausgenutzt. Wenn man auf Station einen erfahrenen Arzt hat, darf man durchaus auch Punktionen ausführen.
Arbeitsbeginn: 8 Uhr
Ende: eigentlich nie später als 16.30h, wenn man mal eher gehen möchte, ist das i.d.R. kein Problem. In der ZNA arbeitet man jeweils mit einem Arzt zusammen im Schichtdienst, wenn man möchte kann man hier auch Nachtdienste machen, muss man aber nicht
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33