PJ-Tertial Kardiologie in Herzzentrum Leipzig (4/2007 bis 6/2007)

Station(en)
ISKA
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Kann man jedem nur empfehlen!!!Habe in den 8 Wochen mehr gelernt, als in dem gesamten letzten Jahr meines PJs. Morgens täglich Chefvisite-jeder PJler muß morgens einen Patienten vorstellen mit EKG-Auswertung. Der Professor möchte viel von den Studenten wissen, erklärt jedoch viele klinische Dinge, die in der Uni zu kurz gekommen sind, dann Patienten aufnehmen in Notaufnahme, Patienten, die auf Station liegen untersuchen,zur Mittagsbesprechung tägl. Fallvorstellung per Power Point durch einen PJler, nachmittags täglicher PJ-Unterricht.Es wird gern gesehen, wenn man am Spätdienst teilnimmt. Für 7 Nachtdienste bekommt zusätzlich eine Woche frei. Nachts gibt es zum Teil ganz spannende Dinge zu sehen, z.B. Reanimationen und man kann arterielle Kanülen usw.legen.
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
Repetitorien
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
200 Euro pro Monat

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33