PJ-Tertial Urologie in Markus-Krankenhaus Frankfurt (3/2019 bis 6/2019)

Station(en)
26, 53
Einsatzbereiche
OP, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Notaufnahme
Heimatuni
Frankfurt
Kommentar
Ich kann euch ein Tertial in der Urologie im Markus KH sehr ans Herz legen. Von Anfang an wurde ich mit ins Team integriert und habe nach und nach immer mehr Aufgaben eigenständig übernehmen können.
Der Tag beginnt um 7:30 Uhr mit der Visite. Hier bekommt man als PJler ein eigenes Zimmer zugeteilt, das man vorstellen darf und kann dann Therapievorschläge machen. Nach der Visite findet eine kurze Morgenbesprechung mit dem kompletten Team statt. Anschließend nimmt man auf Station Blut ab (die Assistenten achten darauf dass es nicht zu viel wird oder helfen auch wenn es sehr viel ist) und führt Sonos durch. Und wenn es interessante Tätigkeiten gibt wird man von den Ärzten angerufen. Ansonsten ist es einem als PJ freigestellt was man gerne sehen möchte. In der Notaufnahme kann man eigenständig Patienten untersuchen, sonographieren und Therapievorschläge machen und die Patienten dann den Ärzten vorstellen. Im endoskopischen OP ist man immer herzlich willkommen zuzusehen und darf im Laufe des PJs auch selbst unter Anleitung eigene Eingriffe (Zystoskopie, DJ-Anlage, PCN-Wechsel) machen. Die Ärzte und die OP-Pflege erklären hier immer gern und beantworten geduldig alle Fragen.
Im Zentral-OP werden die großen Eingriffe durchgeführt. Seit 2019 gibt es einen DaVinci am Markus KH, den Prof. Bartsch vor allem für Prostatektomien und (Teil-)Nephrektomien nutzt. Neben den robotischen OPs werden auch die gängigen offenen Operationen angeboten, man hat also ein breites Spektrum. Als PJler kann man bei den großen OPs die Subkutannaht und teils auch die Intrakutannähte ausführen. Ich durfte gegen Ende meines Tertials unter Aufsicht und Anleitung auch eigene Operationen durchführen (Zirkumzisionen, Kondylomentfernung, Hydrozelenresektion). Eine weitere Spezialität des Markus-KH sind die geschlechtsangleichenden Operationen von Prof. Sohn bei denen man regelmäßig assistieren darf.
Der PJ-Unterricht findet für alle PJs gesammelt 3x/Woche statt (2x Seminar; 1x Röntgendemo für PJs). Wie überall hängt die Qualität der Seminare vom Dozenten ab, aber größtenteils sind sie zu empfehlen. Leider fallen hin und wieder Seminare aus, aber durchschnittlich finden mind. 2 Termine pro Woche statt.
Das Mittagessen im Markus-KH ist für PJler kostenlos und die Portionen mehr als ausreichend. Man schafft es in der Uro fast immer zum Mittagessen und häufig spricht sich das Team ab und man geht gemeinsam essen.
Am Nachmittag findet dann noch die Röntgendemo und die Abschlussbesprechung statt, nach der man als Student dann gehen darf (ca. 16:15 Uhr). Wenn wenig zu tun ist wird man aber auch mal früher nach Hause geschickt. Ab Juni 2019 wird es alle 2 Wochen einen Studientag in der Uro geben.
Auch bei den Teambuilding Abenden war ich als PJ immer herzlich willkommen und es war eine schöne Möglichkeit auch privat etwas mit den Kollegen zu unternehmen.

Fazit: Man wird als PJler hier gefordert aber auch sehr gut gefördert. Mein Tertial in der Urologie am Markus KH hat mich super darauf vorbereitet bald selbst Arzt zu sein.

P.S.: zum Abschied bekommen die PJler ein tolles Abschiedsgeschenk vom gesamten Team
Bewerbung
Über die zentrale Vergabe der PJ-Plätze an der Uni (Ansprechpartnerin Frau Bellinghausen)
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Repetitorien
Patientenvorstellung
Bildgebung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Röntgenbesprechung
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Punktionen
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
399

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07