PJ-Tertial Neurologie in Klinikum Bremen-Ost (2/2010 bis 5/2010)

Station(en)
verschiedene
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Insgesamt hat mir das Tertial sehr gut gefallen. Das Team ist ausgesprochen nett, die Ärzte erklären viel und integrieren einen super. Betreuung von eigenen Patienten von Anfang an möglich und gewünscht. Ich durfte viel selbstständig arbeiten, LPs machen und Briefe schreiben; wurde aber nie alleine gelassen und hatte immer Rücksprachemöglichkeiten. Man sieht das gesamte Spektrum der Neurologie. Auch eine Woche Neurophysiologie habe ich mitgemacht, was super war, um einen Einblick zu bekommen. Länger würde ich das aber nicht empfehlen, weil die Möglichkeiten hier selbst etwas zu tun doch sehr begrenzt sind. Auf der Stroke Unit war ich gar nicht, dies ist aber, wenn gewünscht, auch möglich. Einziges Manko sind die Fortbildungen, für die ich nach Bremen Mitte fahren musste und die meist eher unergiebig waren (bsp.: Pathologie Prostata als Thema!??!)
Insgesamt sehr gutes Tertial, super Team, gute Stimmung. Hat Spaß gemacht. Würde ich immer wieder machen!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.73