PJ-Tertial Kardiologie in Asklepios Klinik Barmbek (8/2009 bis 12/2010)

Station(en)
4b
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Kurz gefasst: einfach super! Netter Chef, ein super Oberarzt auf der Station, ein sehr nettes Ärzteteam, nette Schwestern und Pfleger und viele nette PJs.

Man wird gut betreut, man darf relativ viel machen, man betreut eigene Patienten und man darf mit dem jeweiligen Stationsarzt Punktionen durchführen, Sonos, etc. Man darf auch mal im Koro-Labor mit dabei sein, z.B. wenn Schrittmacher implantiert werden.

Obwohl die Kardiologie ein recht überschaubares Patientenklientel hat, bekommt man doch relativ viel von der restlichen Inneren Medizin mit (die Pneumologie ist direkt nebenan), vor allem weil nach einer Weile auch auf eine andere Station rotieren darf (was aber nicht zwingend notwendig ist).

Es gibt regelmäßig Unterricht (wenn man es schafft 3x / Woche), u.a. einen wirklich guten EKG-Kurs. Man darf auch 2 Wochen auf die ZNA, was ebenfalls sehr gut war (vor allem der Chef und der OA!). Und man hat immernoch genügend Frei- und Lernzeit.

Ich kann das komplette Krankenhaus Barmbek wirklich nur empfehlen!
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27