PJ-Tertial Innere in Diakonissenkrankenhaus Leipzig (4/2010 bis 7/2010)

Station(en)
erst 10, jetzt 5, aber auch 7 u.8
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Seit die Innere in zwei Abteilungen eingeteilt wurde (einerseits Gastro und Häma/Onko, andererseits Kardio/Geriatrie) und ein neuer Chef für Gastro da ist, war die Stimmung grenzwertig schlecht. Jeder hetzt über jeden, die Assistenzärzte verlassen nach und nach das Haus, die Lehre findet überhauptnicht statt, aufgrund von Unterbesetzung übernimmt man sämtliche Assistenzarzttätigkeiten. Man hat auf Station soviel zu tun, dass man es kaum schafft, in die Funktionsdiagnostik zu kommen (2x in 12Wo!!!), außerdem wurde man als einziger PJler auch auf die anderen Stationen zum Aufnahmen machen ausgeborgt. Der neue Chefarzt lästert gegen sämtliche andere Abteilungen im Haus, speziell die Chirurgie und gegen seine eigenen Mitarbeiter. Eine unschöne Arbeitsatmosphäre und ich war sehr enttäuscht, mich erneut für dieses Haus entschieden zu haben, denn mein chirurgisches Tertial war dort echt super.
Bewerbung
ich war die einzige PJlerin, ich denke, Bewerbungen sind kurzfristig möglich
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
Bchergutschein 100,- pro Monat

Noten

Team/Station
3
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
3
Klinik insgesamt
2
Unterricht
6
Betreuung
4
Freizeit
2
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
3

Durchschnitt 2.87