PJ-Tertial Innere in Robert-Koch-Klinik, Klinikum St. Georg (8/2009 bis 12/2009)

Station(en)
Pulmologie Station 4
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Das Tertial war ein echter Glücksgriff. Die Station wurde von einem netten und motivierten Team von Assistenzärzten und Oberarzt geführt und der Kontakt zum Pflegepersonal war freundlich gestimmt. Während meiner Zeit dort, war ich der einzige PJ-ler und es herrschte akuter Ärztemangel, so dass ich viel eigenständig arbeiten durfte, mir stand aber bei Problemen und Fragen jederzeit Jemand zur Seite. Ich habe auf Station viel gelernt, bei Interesse konnte man in die Bronchoskopie reinschauen. Leider gab es keine PJ-Fortbildungen vor Ort in Grünau, man hätte bis ins Georg raus fahren müssen, wozu die Zeit fehlte. Allerdings habe ich immer einen engagierten Arzt gefunden, der mit mir auch komplexere Fragen geduldig erörtert hat. Ich kann ein Tertial dort nur empfehlen, PJ-ler gibt es dort sehr wenige, aber die Anfahrt bis nach Grünau lohnt sich.
Bewerbung
Etwa 3 Monate vorher über die PJ- Beauftagte des Georg Frau Lietzau.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.93