PJ-Tertial Orthopädie in Universitaets-Kinderspital beider Basel (2/2009 bis 6/2009)

Station(en)
orthopädische Stationen Bruderholz
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Das Tertial in der kinderorthopädischen Klinik ist wohl die beste Vorbereitung auf die kommende Assistenzarztzeit im orthopädischen oder chirurgischen Alltag. Man wird als vollwertiges Mitglied des ausgesprochen netten Teams angesehen und ständig gefordert. Die jeweiligen Aufgabenbereiche sind bereits in anderen Kommentaren sehr gut beschrieben worden. Deshalb fasse ich mich hier kurz: Ich würde ohne nachzudenken sofort wieder nach Basel gehen. Der Lerneffekt war enorm. Das Ärzteteam ist wirklich ungeschlagen nett. Wer ein lockeres und total entspanntes Tertial mit wenig Arbeitszeit haben will ist hier definitiv fehl am Platz. Wer allerdings viel lernen möchte und bereit ist sich stark zu engagieren bekommt hier wohl die besten Möglichkeiten geboten.
Alles in allem: Note 1!!, sensationell!!
Bewerbung
Aufgrund kleiner Kapazitäten (nur ein Unterassistent) besser früh als spät.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Gipsanlage
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
600
Gebühren in EUR
40

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20