PJ-Tertial Anästhesiologie in Hanusch-Krankenhaus (8/2020 bis 10/2020)

Station(en)
OP, Intensivstation, Palliativ Konsiliardienst, Ambulanz
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
Wien
Kommentar
War ein sehr gutes Tertial. Der zugeteilte Mentor kümmert sich um einen und nimmt Fallbesprechungen, DOPS etc. auch ernst (auf eine gute Art und Weise) und bespricht alles mit einem durch.
Tätigkeiten: Alles was anfällt (Zugänge legen, Beatmen, Intubieren etc.). Man hat als KPJler keine fixen Aufgaben und ist demnach sehr flexibel.
Lehre: Täglich mit dem Arzt, mit dem man mitläuft. Manche kümmern sich besser, manche weniger (wie überall). Man kommt schnell dahinter, wer gerne was erklärt und zeigt.
Einteilung: erfolgt selbst.
Anwesenheit sehr flexibel. Überstunden/Fehltage können immer konsumiert werden.
Mittagspause ist täglich möglich.
Bewerbung
Per Mail
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Punktionen
Braunülen legen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
650

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
3
Klinik insgesamt
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.2