PJ-Tertial Psychiatrie in Vitos Klinikum (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
10.1 (Schwerpunkt: organische psychische Störung/Psychotische Störungen im höheren Lebensalter); 2 (Schwerpunkt: Demenzielle Erkrankungen); 4 (Schwerpunkt: Krisenintervention)
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station
Heimatuni
Giessen
Kommentar
Insgesamt war das Psychiatrie-Tertial in der Vitos-Klinik mein erstes Tertial und dank der tollen Betreuung verging die Zeit leider viel zu schnell. Zu Beginn des PJs bekommt man ein PJ-Logbuch der Vitos-Klinik überreicht, hier sind als Hilfestellung u.a. die wichtigsten psychiatrischen Begriffe zum Nachschlagen aufgeführt. Des Weiteren wird einem zu Beginn eine umfangreiche Literatur zur Verfügung gestellt, sodass man sich schon am Anfang gut einlesen kann und die optimalen Begleiter für den Stationsalltag immer bei sich hat. Sehr positiv hervorzuheben sind weiterhin die tolle Betreuung, das angenehme Klima und die Einbindung in das Team. Während meiner Zeit in der Vitos-Klinik habe ich mich rundum sehr wohlgefühlt. Meine Stationsaufenthalte konnte ich mir frei auswählen und auch die Dauer meiner Aufenthalte konnte ich problemlos festlegen. Zudem kann der Studientag individuell von Woche zu Woche neu datiert werden. Dank der Lehrvisiten (montags und donnerstags, jeweils zwei pro Station, inkl. Psychosomatik) konnte ich kurz in jede Station schnuppern. Allgemeine oder Assistenten-Fortbildungen gab es jeden Dienstag und Mittwoch, zudem wurden weitere Termine speziell für die PJler vereinbart. Im Rahmen des PJs war es zudem möglich, alle 14 Tage eine Balint-Gruppe auf dem Gelände der Vitos-Klinik zu besuchen. Zu meinen Aufgaben zählte neben den üblichen Tätigkeiten wie der Blutentnahme und dem Legen von Zugängen auch die Betreuung eigener Patienten, die Untersuchung und Aufnahme von Patienten, Anordnungen von CT/MRT/Physio/Ergo/diversen Konsilen, die Teilnahme an der interdisziplinären Behandlungsplanung, Angehörigengruppen und freie Teilnahme an Therapieeinheiten. Im Stationsalltag schafften es sowohl die Stations- als auch die Oberärzte, weitreichende Informationen bezüglich Krankheitsbilder, Diagnostik und Therapieoptionen zu vermitteln. Bei Fragen konnte man sich jederzeit an die Stationsärzte wenden, die immer ein offenes Ohr hatten. Die Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst, Psychologen und der Pflege klappte gut. Zusammengefasst kann ich jedem, der sich für die Psychiatrie interessiert, empfehlen, sein PJ in der Vitosklinik Gießen zu absolvieren. Persönlich würde ich mich immer wieder für diese Klinik entscheiden.

Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Repetitorien
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00