PJ-Tertial Gynäkologie in Buergerspital Solothurn (3/2018 bis 5/2018)

Station(en)
Geburtshilfe, Bettenstation
Einsatzbereiche
OP, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Man wird zum Haken halten in Operationen eingesetzt, ansonsten darf man bei Operationen nur zuschauen. Auf der Station musste ich nur nichtärztl. Botengänge durchführen und die Anamneseblätter der AssistenzärztInnen abtippen. In der Sprechstunde dürfen Studentinnen und Studenten keine Untersuchungen druchführen, weil die Leitung dies nicht erwünscht. Aufgrund dessen darf man nur zuschauen. Man wird immer als Student/in vorgestellt und die Patientinnen werden gefragt, ob wir dabei bleiben dürfen - in 50% der Fälle wird man nach draussen gebeten. Ich musste immer alleine essen, die Assistenten kümmern sich nicht um das Wohlergehen der PJler. Die Gynäkologie des Bürgerspital SO führt durch das ganze Jahr zwei BlockstudentInnen, mit denen man die nicht vorhandene Arbeit teilen muss. Trotzdem bleibt man stets bis nach 18 Uhr im Spital. Ich rate allen PJlern ab, auch nur einen Fuss auf diese Abteilung zu setzen.
Bewerbung
jederzeit möglich
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Botengänge (Nichtärztl.)
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
nach 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
1200chf

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
5
Stimmung Klinik
6
Unterricht
6
Betreuung
6
Freizeit
5
Lehre auf Station
5
Insgesamt
6

Durchschnitt 5.47