PJ-Tertial Anästhesiologie in Charite Campus Benjamin Franklin (7/2018 bis 10/2018)

Station(en)
OP/Intensivstation
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Generell hat mir das Tertial gut gefallen, daher im folgenden noch einmal eine etwas detaillierteere Beschreibung:

positiv:
- sehr junges und engagiertes Team, wenn man Fragen hat findet sich eigentlich immer jemand der einem weiterhelfen kann und auch bereit ist dies zu tun
- sehr große Breite an Eingriffen im OP von Unfall/Ortho, Allgemein-/Visceral-, Gefäß-, Neuro-CH, bis hin zu Uro/Gyn und Kinderanästhesie (eher selten)
- kompetenete Oberärzte
- im OP recht freie Wahl, nach interesse
- Möglichkeit praktische Fähigkeiten anzuwenden im OP
- Teaching Arztabhängig
- große ITS mit Schwerepunkt OP-Intensivmed und Weaningbereich
- Möglichkeit an Interner Fortbildung für Assisstenten teilzunehmen
- Auf Eigeninitiative vieles Möglich (NEF, PACU, Schockraum)

negativ
- große Klinik teilsweise unübersichtlich
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
EKG
Tätigkeiten
EKGs
Röntgenbesprechung
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten untersuchen
Punktionen
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Briefe schreiben
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20