PJ-Tertial Neurologie in Neurologische Akutklinik Bad Zwesten (9/2018 bis 12/2018)

Station(en)
NAK
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Von jeglichem Unterricht den ich innerhalb meines Studiums genießen durfte habe ich während meines PJs auf der NAK mitunter am meisten gelernt.
Ich wurde als quasi fertige Ärztin wahrgenommen, integriert und sehr gut supervidiert und betreut.

Der normale Tagesablauf sah in etwa so aus:
7:30 -8:00 schon einmal in die Patienenakten schauen, was so passiert ist in der Nacht, ggf. noch Blut abnehmen (es gibt aber eine Blutenahmekraft, die den Großteil übernimmt) und evtll. noch Entlassbriefe fertig schreiben
8:00 Frühbesprechung/ Übergabe, anschließend Röntgenbesprechung mit Chef und OA
Anschließend OA-Visite für die eigenen Patienten, Patienten aufnehmen/ untersuchen/ bepsrechen, bei Diagnostik dabei sein und ganz wichtig: Frühstücken ( wird auf der NAK konsequent mit der einen oder anderen Schicht Pflegepersonal eingenommen, man wird super lieb integriert und das Frühstück bietet die Möglichkeit sich "außerhalb der Patientenarbeit" mit den Pflegekräften/ Ärzten auszutauschen. Die andere PJlerin und ich waren dafür auch das ein oder andere Mal einkaufen :) )
Dann weiter arbeiten. Mittagessen ist kostenlos, lecker und wird auch zusammen mit den Ärzten eingenommen.
Übergabe ist so gegen 16 Uhr, freitags etwas früher.

Ich hatte meist insgesamt zwischen 2-5 Patienten zu betreuen (dem ist nach oben kein Limit gesetzt ;) ). Da war auch einmal der ein oder andere Stroke-Patient dabei. Außerdem habe ich die Gelegenheit genutzt unter "Welpenschutz" den ein oder anderen Nachtdienst mit zu machen. Die Assistenzärzte haben mich sehr lieb betreut und ausprobieren lassen, wie es ist auf einmal die volle Verantwortung für ein ganzes Haus zu haben.

Bad Zwesten liegt in der nordhessichen "Pampa". Im Sommer super schön mit Seen und Wald, nicht weit von Kassel/ A7 und Marburg. Wenn man nicht auf Großstadtrummel angewiesen ist, kann man dort eine tolle Zeit haben. Ohne Auto ist es schwierig! Schwimmbad, Sauna kann in den Mitarbeiterzeiten genutzt werden. Die Zimmer für PJler sind neu renoviert, hübsch, ruhig und mit W-Lan, Fernseher, kleiner Küche und Bad ausgerüstet.

Obwohl ich in Hamburg studiert habe, wurden mir 1-2 Mal pro Monat die Fahrtkosten am Wochenende zum Hauptwohnsitz erstattet. PJler die keine Unterkuft brauchen, weil sie in der Nähe wohnen, können die täglichen Fahrten nach Marburg/ Kassel o.ä. auch einreichen.

Ich habe so viel gelernt, v.a. dank Dr. Herrn Eckardt, der die PJler-Ausbildung sehr ernst nimmt und quasi immer ein offenes Ohr für Fragen hat! Tolles + kompetentes Pflegeteam und Ärzteteam. Der Radiologe im Haus war auch das ein oder andere Mal bereit einem Sachen zu erklären. Man sieht den Chef regelmäßig und er nimmt einen gerne mit in die MS-Ambulanz um Studenten Dinge zu zeigen und zu erklären. Das Sekretariat + Verwaltung + IT hatten auch immer ein offenes Ohr für Problemlösungen. Montags gab es eine Fortbildung für Assistenzärzte mit Fallbesprechungen, Mittwochs eine Fortbildung mit den Ärzten im ganzen Haus, ab und zu auch von externen Dozenten von den Unis.
Ich hatte so eine gute Zeit und fühlte mich nach diesem Tertial fit auf Patienten losgelassen zu werden :) Für jeden zu empfehlen, der eine fundierte Ausbildung in der Neurologie genießen möchte und nicht nur ein Auge für die asgefallenen Uni-Fälle hat.
Bewerbung
zur normalen PJ-Bewerbungs-Vorlaufzeit. Steht auf der Seite der Uni Marburg
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Bildgebung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Punktionen
Braunülen legen
Briefe schreiben
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
380

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00