PJ-Tertial Innere in Klinikum Bremen-Mitte (7/2017 bis 9/2017)

Station(en)
Notaufnahme
Einsatzbereiche
Notaufnahme
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Einen Teil meines Innere-Tertials habe ich in der ZNA in Bremen Mitte absolviert. Als PJler wird man sehr gut integriert und kann relativ schnell selbstständig Patienten aufnehmen, untersuchen und Briefe schreiben. Die Patienten werden dann entweder mit den Assistenz-/Fachärzten oder Oberärzten besprochen und gemeinsam das weitere Vorgehen und Therapiepläne erarbeitet. Alle Ärzte waren immer sehr nett und vor allem die Oberärzte und der Chefarzt haben immer ein offenes Ohr. Zu den Aufgaben gehörten neben dem Legen von Braunülen, auch Punktionen (Pleura- und Aszitespunktion), wie auch Kardioversionen.
Wenn mehrere PJler in der ZNA eingeteilt sind, kann man sich in Früh- und Spätdienst einteilen. So hat man die Chance auch den Ablauf am Abend zu erleben. Die Arbeit mit der Pflege ist super. Alle sind sehr freundlich und helfen einem immer weiter.
Das PJ in der ZNA hat sehr viel Spaß gemacht. Es war sehr abwechslungsreich und hat einem einen breiten Einblick in die Innere Medizin gegeben.
Bewerbung
PJ-Portal
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Repetitorien
EKG
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Briefe schreiben
Punktionen
Patienten untersuchen
EKGs
Blut abnehmen
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
640

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07