PJ-Tertial Neurologie in Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (5/2017 bis 8/2017)

Station(en)
5c, Stroke-Unit, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Mannheim
Kommentar
Ich habe in meinem PJ am UKE unheimlich viel gelernt. Das Team ist super nett und alle schätzen die Arbeit die man macht. Der Tag fängt auf der Station 5c mit einer Frühbesprechung mit der Pflege an. Danach hab ich der Pflege beim Blut abnehmen geholfen, da die Schwestern aber auch dafür zuständig sind, hat sich das immer in Grenzen gehalten.
Danach geht es mit Visite weiter und normaler Starionsarbeit. Ich durfte eigene Patienten betreuen, wurde aber immer von den Ärzten unterstützt wenn ich irgendwelche Fragen hatte. Außerdem habe ich untersucht, aufgeklärt und durfte Lumbalpunktionen machen.
Insgesamt war ich 2 Monate auf Station, dann für eine Woche auf der Stroke-Unit, dann ein paar Tage in der Funktionsdiagnostik und den Rest in der Notaufnahme, die ich mit am lehrreichsten fand. Dort geht man mit den Ärzten zu Patienten und Schockräumen und kann auch eigene Patienten betreuen, deren Briefe schreiben etc. Teilweise waren wir sehr wenig PJler und Famulanten, in der Zeit war es schwierig zu rotieren, aber die Ärzte waren sehr bemüht mir die Rotation zu ermöglichen und dann hat auch alles super geklappt. Wo man hin will kann man mit den Ärzten besprechen.
Jeden Montag ist Neuroradiologie Unterricht und jeden Donnerstag Neurologie Unterricht. Jeder zweite Freitag ist Studientag, an dem von 10-14 Uhr verpflichtende Vorlesungen sind.
Außerdem bekommt man pro Tag 5€ Essensgeld für die Mensa auf die UKE- Card geladen.
Insgesamt waren es lange Tage, oft bis um 18 Uhr. Dafür war es aber auch sehr spannend und ich hätte bestimmt schon früher gehen können, wenn ich gefragt hätte.
Bewerbung
Ein paar Monate vorher startet die Online-Bewerbung. Es gibt nur eine Vergabe für die externen Studenten, spätere Restplätze werden nicht mehr verteilt.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Repetitorien
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Punktionen
Notaufnahme
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13