PJ-Tertial Rheumatologie in Klinikum Bogenhausen (9/2016 bis 12/2016)

Station(en)
Station 33, Rheumatologie (8 Wochen)
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Bogenhausen ist ein großes Haus und natürlich ist jede Station unterschiedlich, aber ich habe von keinem PJler in der Inneren gehört, dass es wirklich Grund zum klagen gab.
In der Inneren werden am ersten Tag alle PJler auch die Stationen verteilt. Fix für alle PJler in der Inneren sind 8 Wochen auf der Gastrologie oder der Kardiologie, die anderen 8 Wochen des Tertial ist man entweder auf der Rheumatologie, der Pulmologie, der Endokrinologie oder der Notaufnahme (wird besprochen und wenn man sich nicht einigt gelost).

Gut waren:
-Vor allem die Funktionstage: Freitags war man nicht auf Station, sondern jede Woche in einer anderen Funktion (Herzkatheter, Endoskopie, Bronchoskopie, Echokardiographie,...).
- Es gibt viele Fortbildung, die meist stattfinden bzw. wenn sie ausfallen nachgeholt werden.
- Man kam i.d.R. pünktlich raus und konnte immer essen gehen.
- Die Ärzte waren sehr nett, die Pflege meist auch.

Verbesserungswürdig:
- Praktische Fähigkeiten müssten besser vermittelt werden: Habe in 16 Wochen Innere keine einzige Aszites-/Pleurapunktion o. ä. durchgeführt.
- Keine klaren Strukturen, keiner führt einen durch die Station erklärt einem die Aufgaben und wenn man sich nicht selbst darum kümmert wird einem wenig gezeigt.
- Jede/r Ärtzin/Arzt geht Visite, wann es grade passt, das verunsichert Patienten und man verpasst häufig die Visite, wenn man nicht weiß, wann es losgeht und dann grade eine Aufnahme macht oder eine Nadel legt oder...
Bewerbung
Über die TUM
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.93