PJ-Tertial Orthopädie in Universitaets-Kinderspital beider Basel (6/2016 bis 8/2016)

Station(en)
Kinderorthopädie
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Kiel
Kommentar
Hallo zusammen,
ich möchte Euch über meine Zeit in der Kinderorthopädie des UKBB berichten. Ich selbst habe dort 2 Monate meines Wahltertials „Orthopädie“ absolviert.
Als Unterassistent ist man relativ selbstständig unterwegs und kann im Vergleich zu Deutschland seinen Tagesplan frei einteilen. Der Tag beginnt um 7:40 mit dem Traumarapport, wo die kinderchirurgischen Fälle des letzten Dienstes vorgestellt werden, bzw. Montags um 8:00 ein kinderorthopädischer Rapport als Präsentation, die von den Unterassistenten erstellt wird, gefolgt von einer Fortbildung. Neben einigen Pflichtaufgaben, die zu erfüllen sind, wie z.B. die täglichen Voruntersuchungen der Eintritte, Dokumentation oder Radiologieanmeldungen des nächsten Sprechstundentages, hat man die freie Auswahl interessante Sprechstunden der jeweiligen 4 Teams (Wirbelsäule, Knie, Neuroorthopädie und Tumor) zu besuchen und dort Einblicke in die Untersuchungsabläufe und Diagnosenstellungen zu gewinnen. Ausserdem kann man auch regelmässig in den OP mit aushelfen und häufiger auch mal nähen oder bei interessanten Gipsanlagen wie z.B. Becken-Bein-Gips bei Hüftdysplasie mit dabei sein. Die Stimmung untereinander im Team auf der Station und auch im OP ist immer sehr gut gewesen. Im Vergleich zu deutschen Krankenhäusern war auch das Verhältnis zu sämtlichen Stations- und OP-Schwestern sehr gut. Für mich war insbesondere dies der auffälligste Unterschied.
Bei Fragen oder Unklarheiten konnte man sich immer Hilfe von den Assistenten holen, die sich dann die Zeit nahmen, etwas zu erklären und die Pädiaterinnen hinzuziehen, wenn es bei den Eintrittsuntersuchungen internistisch abzuklärende Befunde gab.
Basel selbst ist eine sehr bunte und unterschätzte Stadt. Von der Pluralität steht sie meiner Meinung nach sogar über Berlin, auf das wir Deutschen so stolz sind. Im Sommer sollte man es sich nicht entgehen lassen mit seinem Schwimmfisch im Rhein schwimmen zu gehen. Bei gutem Wetter sollte man auch einmal am Birsköpfli gewesen sein, um alle Klischees über das angeblich steife, Schweizer Leben loszuwerden. Menschen aus allen Nationen liegen in der Sonne, grillen, schwimmen oder feiern bei lauter Musik.
Bei Anreise mit dem Auto aus Deutschland kann ich nur jedem ans Herz legen, das Auto vor dem Zollamt Otterbach (10min vom Stadtzentrum entfernt) vor der deutschen Ortschaft Weil am Rhein kostenlos und sicher zu parken. Ich selbst unterlag einem kleinen Schock, als ich bei der Ankunft feststellen musste, dass die gesamte Stadt und auch mittlerweile die umliegenden Ortschaften der Parkraumbewirtschaftung unterliegen. Man würde also nicht drum herum kommen, werktags Mo-Sa täglich ca. 10 Euro Parkgebühren zu bezahlen. Der Bus 55 fährt regelmässig aus dem Zentrum die Zollgrenze und Weil am Rhein selbst an. Dort bietet sich an, günstig am sog. Kaufring einzukaufen.
Wenn ihr eine Wohnung braucht, dann kann ich Euch nur das Studentenwohnheim in der Mittleren Strasse 33 empfehlen. Dort bekommt ihr ein Zimmer für 600-700 CHF/Monat. Es ist nur 10 Minuten zu Fuss vom UKBB entfernt und 5 Minuten von der Unibib. In kurzer Zeit lernt man viele neue Leute kennen und muss auch nicht grossartig viel für seine Freizeitplanung tun. Bei Interesse einfach an die Heimleitung Frau Sylvia Marelli wenden.
studentenheim-mittlerestrasse@unibas.ch
Alles in allem kann ich die lehrreiche Zeit in der Kinderorthopädie am UKBB jedem empfehlen, der später einmal Orthopädie anstreben möchte und auch nicht vor spezielleren Krankheitsbildern zurückschreckt, die man teilweise sonst nur in den Lehrbüchern geblättert hat.
Bewerbung
ca. 1 Jahr im Voraus
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Repetitorien
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Gipsanlage
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
900 CHF

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13