PJ-Tertial Kardiologie in Universitaetsklinikum Bonn (11/2014 bis 3/2015)

Station(en)
kardio
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Bonn
Kommentar
Das PJ Tertial war wirklich sehr lehrreich. Auch wenn immer Stress im Bereich des Bettenmanagements die Station etwas komplexer gestaltete konnte man sehr viel mitnehmen. Meist war die Möglichkeit gegeben viel aus dem Bereich der transthorakalen Echokardiographie zu sehen.
Selber schallen war wegen der knappen Zeit allerdings kaum drin.
ZVK, Arterien und Schleusen vor TAVI waren möglich.
Die Ärzte haben einen wirklich ins Team integriert und waren jederzeit ansprechbar.
Also wirklich zu empfehlen.
Im verlauf des Tertials ist man durch die Notaufnahme, die Intensiv sowie die Station durchrotiert.
In den Herzkatheter konnte man während der Notaufnahmezeit auch reinschnuppern.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
5
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40