PJ-Tertial Neurologie in Asklepios Klinik Altona (9/2014 bis 10/2014)

Station(en)
7A, 7B, ZNA, 16A
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Wien
Kommentar
Eine wirklich sehr lehrreiche Famulatur. Täglich um halb 9 fand die Morgenbesprechung statt, in der auch mindestens 1x pro Woche eine Fortbildung zu aktuellen neurologischen Themen stattfand. Danach waren Blutabnahmen und Braunülen zu erledigen, bevor die Visite abgehalten wurde. Oftmals durfte man selbst Patienten aufnahmen, untersuchen, Therapie- und Untersuchungsvorschläge machen, und dann bei der Oberarzt- und/oder Chefarztvisite vorstellen.
Zu den weiteren Aufgaben zählten noch Mini Mental Status Tests und Schellong Tests. Wenn man wollte durfte man nach mehrmaligem Zuschauen selbst eine Lumbalpunktion durchführen. Eine Rotation auf die Stoke Unit oder in die zentrale Notaufnahme war ebenfalls problemlos möglich. Am Nachmittag fand die gemeinsame Röntgenbesprechung statt.
Auf jeden Fall sehr zu empfehlen, da das Team sehr nett und bemüht ist und man sehr viel lernt!
Bewerbung
Ich habe mich ein Jahr im Voraus beworben, evtl ist aber auch eine Bewerbung zu einem späteren Zeitpunkt möglich.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Botengänge (Nichtärztl.)
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.2