PJ-Tertial Urologie in Evang. Huyssens-Stiftung (8/2011 bis 12/2011)

Station(en)
UR1
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Essen
Kommentar
nette Abteilung, viele spannende Fälle und Operationen. Verantwortlich ist man als PJ-Student für Aufnahmen und Patientenuntersuchungen mit Ultraschall, bei Problemen hilft jeder gerne. Man schreibt auch die Entlassungsbriefe seiner Patienten.
Blutentnahmen erfolgen durch Entnahmedienst, Drainagen ziehen die Schwestern. Wenn nicht so viel los ist, kann man auch die Verbände machen.
In den OP darf man wenn man möchte, man wird zu nichts gezwungen. Jeder ist gerne bereit, Fragen zu beantworten oder die Eingriffe zu erklären.
Am Ende soll jeder Student einen Vortrag vor den Ärzten halten. Thema bekommt man empfohlen ;-) oder man kann es frei wählen.
Studientage gibts pro Woche einen, der Freitag ist jede Woche Studientag.

Montags ist Seminartag, spätestens um 5 ist Schluss.

Kleiner Nebenverdienst: Reha-Anträge bringen Geld
Bewerbung
Wunsch im Dekanat
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Poliklinik
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
150

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13