PJ-Tertial Anästhesiologie in Asklepios Klinik Lich (2/2011 bis 6/2011)

Station(en)
OP, ITS, Ambulanz
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Giessen
Kommentar
Man fühlt sich sehr gut aufgehoben und integriert. Und das bereits ab dem ersten Tag an. Wenn man schon mal Famulatur in der Anästhesie gemacht hat oder anderweitige Erfahrungen besitzt (z.B. Ausbildung, RD etc) fällt es einem natürlich leichter sich zurecht zu finden. Die Ärzte sind alle sehr nett und hilfsbereit und man darf sehr viel machen. Auch der Kontakt zur Pflege ist sehr gut. Man hat jederzeit die Möglichkeit Fragen zu stellen und bekommt diese dann auch freundlich und ausführlich beantwortet.
Außerdem hat man die Möglichkeit anstelle von WE Diensten (wie in Chir oder Innere) sog Schmerzvisiten zu machen.
Die Arbeitszeiten 07.30 Uhr bis ca. 16.00 Uhr.
Alles in allem ein super Tertial in dem ich viel gelernt habe.
Auf jeden Fall weiterzuempfehlen!
Bewerbung
wie immer über die Uni
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
120 Euro "Fahrtgeld" pro Monat; einmalig 300 Euro fr Schmerzvisiten

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1