PJ-Tertial Unfallchirurgie in Klinikum Neumarkt (2/2011 bis 4/2011)

Station(en)
4 B
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Habe mein Chirurgietertial komplett in NM gemacht, hälftig Unfall- und Allgemeinchirurgie. Hab mich in der Unfallchirurgie sehr wohl gefühlt! Sehr nettes Team, alle sind bemüht, einem etwas beizubringen (natürlich nur dann, wenn man auch etwas Interesse und Eigenmotivation mitbringt) und man wird super integriert. Man wird als PJler nicht fest eingeteilt, d.h. man kann dorthin wo man will bzw. was einen interessiert. Blutentnahmen nur relativ vereinzelt, da auf den UC-Stationen die Pfleger die meisten Blutentnahmen machen. Im OP ebenfalls sehr angenehmes Klima.
Insgesamt eine sehr schöne und lehrreiche Zeit in Neumarkt.
Bewerbung
Hauptwohnsitz im Kreis NM ist lt. Klinikum Voraussetzung, es gab aber auch PJler im Haus, die diesen wohl nicht hatten und es hat trotzdem geklappt. Auf jeden Fall NM als Erstwunsch beim Studiendekanat angeben.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400
Gebühren in EUR
80 (fr Wohnheimplatz)

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1