PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Robert-Koch-Krankenhaus (4/2011 bis 5/2011)

Station(en)
32
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Vorweg: das Tertial hat mir insgesamt sehr gut gefallen.

Es hat richtig Spaß gemacht dort zu arbeiten. Ich wurde schnell ins Team integriert und habe mich sehr wohl gefühlt. Morgens war zuerst immer Visite, anschließend gab´s die Frühbesprechung und danach ging ich meist mit in den OP.

Auf Station habe ich ansonsten Briefe geschrieben, Drainagen gezogen, Untersuchungen angemeldet, Wunden kontrolliert/gespült – und in seltenen Fällen Blut abgenommen oder Viggos gelegt (war wirklich selten – es gibt eine Stationsassistentin die dies i.d.R. macht). Halt alles, was auf einer Station so anfällt. Dabei wurde ich von den Ärzten immer unterstützt. Es wurde mir auch viel gezeigt und Fragen wurden immer freundlich beantwortet.

Im OP habe ich v.a. bei Schilddrüsen und Colorektalcarcinomen assistiert. Aber auch bei anderen OPs, die ich interessant fand konnte ich meistens zuschauen. Generell wurde mir viel erklärt und im Situs auch gezeigt (also nicht nur Haken halten). Hin und wieder durfte ich auch nähen. Als Tipp kann ich nur weitergeben: schaut euch vor einer OP nochmal den Anatomieatlas an – ab und zu könnte es eine Frage vom Operateur geben (wenn man es nicht weiß ist das überhaupt nicht schlimm). Das Klima im OP ist übrigens auch total entspannt: sehr nettes OP-Personal und gute Stimmung zwischen Pflege und Ärzten.

Zu den Fortbildungen: montags gab es immer eine chirurgische Fortbildung (im Wechsel UCH und ACH), dienstags fast immer eine radiologische (wenn der OA der Radiologie Zeit hatte) und wenn man Lust hat, kann man auch in den anderen Abteilungen (Gyn, Innere, Uro, Kardio) anfragen – leider sind die andere PJlerin und ich zu spät drauf gekommen, aber z.B. die Gynäkologen und die Urologen wären prinzipiell bereit gewesen eine Fortbildung zu machen.

Ich kann die Abteilung also absolut weiterempfehlen! Für Chirurgie ist man in diesem Haus wirklich gut aufgehoben (s. auch Bewertung der UCH).
Bewerbung
Vergabe über Hochschule (Wünsche können angegeben werden)
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00