PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Agatharied (12/2010 bis 3/2011)

Station(en)
6, 9, 10
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Die Stimmung im Kreiskrankenhaus Agatharied bei Hausham am Schliersee war super. Im Vergleich zu Unikliniken sind sowohl die Ärzte, aber auch die Schwester, die Physiotherapeuten und das restliche Personal äußerst freundlich und entspannt. Es gab die Möglichkeit in den einzelnen chirurgischen Fachrichtungen zu rotieren (Unfall-, Viszeral- und Gefäßchirurgie). Es wurde einem selbst überlassen vornehmlich bei der Stationsarbeit mitzuhelfen, in die Notaufnahme oder in den OP zu gehen. WICHTIG: Es gibt auf jeder Station einen Blutabnahmedienst. Man MUSS also NICHT die Blutabnahmen machen! Essen mittags war "all you can eat" vom Kantinenbuffet - sehr gut, vielfältig und völlig kostenlos. Fortbildungen wurden in Chirurgie, Innere, Anästhesie und Gyn. für alle PJ-ler des Hauses (ca. 5-7) abgehalten.
Fazit: Tolles Krankenhaus, in dem man als Mensch und nagehender Arzt wahrgenommen wird. Man kann eigene Schwerpunkte setzen und auch die dümmsten Fragen selbstverständlich stellen.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Notaufnahme
Mitoperieren
Eigene Patienten betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00