PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinikum Ingolstadt (8/2010 bis 12/2010)

Station(en)
verschieden
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
gleich vorweg - PJ in Ingolstadt ist genial. Schade dass ich mich nur für ein Tertial entschieden habe nach Ingolstadt zu gehen. Möglichkeiten in verschiedenen chir Abteilungen zu wechseln ist normal kein Problem. Manchmal war zwar OP bis 18:00 Uhr, aber man lernt viel und kann dafür auch mal an anderen Tagen früher gehen. Die Leute dort - egal ob Ärzte, Pflege oder auch Verwaltung sind sehr nett und hilfsbereit. Vor allem möchte ich die Studentenbetreuung innerhalb der Verwaltung ausdrücklich erwähnen - immer nett und hilfsbereit. Das war für mich in diesem großen Haus besonders hilfreich, besonders am Anfang.
Nicht zu vergessen die gute Bezahlung von 600,00 Euro und bis zu 200 Euro Mietzuschuss.

Unterricht
2x / Woche
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Punktionen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
600,00 plus Mietzuschuss mgl 200,00

Noten

Team/Station
2
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.4