PJ-Tertial Neurologie in Westkuestenklinikum Heide (8/2010 bis 12/2010)

Station(en)
Neuroligie
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Ein sehr schönes Tertial in Heide. Ich konnte praktisch eigenständig arbeiten. Bei den Medis habe ich immer noch mal Rücksprache mir einer Assistentin oder der OÄ gehalten. Ansonsten waren es halt "meine" Patienten. Ich habe die LP´s gemacht, die während der 4 Monate auf Station angefallen sind. BE´s müsste ich nicht täglich machen, weil es Arzthelferinnen gibt. Die Ärzte sind sehr nett und die Hierarchien sind deutlich flacher als in HH. Man fühlte sich dort sehr willkommen. Die grandiose Verpflegung hatte nur den Nachteil, dass man sich nicht mehr so leicht an das grauenhafte Essen vom UKE gewöhnt. Mein Zimmer in einer netten 5er WG war komplett neu eingerichtet. Ich habe das kostenlose Fitnessstudio und die Sauna regelmäßig genutzt.
Bewerbung
ca. 3 Monate vorher über das Sekretariat.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27