PJ-Tertial Innere in Klinikum Nordstadt (6/2010 bis 10/2010)

Station(en)
Station 7 und Notaufnahme
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Zusammengefasst lässt sich über die Abteilung nur positives sagen. Die Integration ins Ärzteteam war bis auf wenige Ausnahmen hervorragend. Die Assistenten waren trotz der eigenen Arbeit immer bereit Unklarheiten zu erklären. Die Oberärzte haben sich mindestens gleich viel Mühe gegeben und jederzeit versucht Wissen zu vermitteln, aber auch viel Wertschätzung für die abgeleistete Arbeit gezeigt. Grundsätzlich war es jederzeit möglich in die Funktionsabteilungen zu schauen. Sehr zu empfehlen für jeden PJler ist eine möglichst Lange Zeit in der Notaufnahme (meine eigene Meinung), da man hier essentielle Dinge wie Anamnese und Untersuchung ausgiebig üben kann.
Bewerbung
Bewerbung über Zuteilung bzw. Wunschäußerung im Rahmen der Unieinteilung.
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40