PJ-Tertial Anästhesiologie in Klinikum Leer (8/2009 bis 12/2009)

Station(en)
OP,Intensiv
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Als ich ins PJ gegangen bin, wusste ich noch nicht, was ich hinterher machen möchte..meine Bewertung beruht auf der Tatsache, dass ich nach zwei Wochen in der Anästhesie genau DAS wusste. Die Betreuung und das gesamte Team nahmen mich super auf und die Arbeit machte immer Spaß. Was mir besonders gefallen hat, war das individuelle Vertrauen und das immens selbstständige Arbeiten! Aber ich wurde nie alleine gelassen, wenn es Probleme gab. Es war eine super Erfahrung und eine super Ausbildung, ich kann diese Abteilung in diesem Haus wirklich jedem ans Herz legen, der selbstständig arbeiten und praktisch viel lernen möchte!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00