PJ-Tertial Innere in Hanse-Klinikum Wismar (6/2009 bis 9/2009)

Station(en)
B3, B2a
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Rostock
Kommentar
Bei guter Einfügung ins ärztliche Team schnelle Übernahme von Verantwortung und eigener Patienten, incl. Therapieplanung und Vorstellung möglich. Als PJler sehr akzeptiert von allen Seiten, angefangen vom CA, CÄ bis zum Pflegepersonal, Pflegepersonal gibt gern auch Hilfestellung, NICHT Unterschätzen!!! Die meisten haben schon etliche Berufsjahre hinter sich!! Kollegial, freundlicher Umgang, keine Behandlung von oben herab, alle Kollegen sind gern bereit auf Fragen zu antworten, in Besprechungen etc. auch vom CA ernst genommen als Mitarbeiter der jeweiligen Station und auch als Vertretung der jeweiligen Station wenn Stationsarzt nicht anwesend oder eigene Patienten betreut werden. Kein "runter"machen in Visiten, keine unmöglichen Fragen, eher Hilfestellungen.
Mir hat es gefallen, bringt euch ein und es wird euch auch gefallen.
PS die Studientage sind frei wählbar, aber bedenkt, wer sich ins Team integrieren will kann nicht generell freitags fehlen... find ich nen Nachteil an der Uni . (Zwangsstudientage)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
500

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00