PJ-Tertial Chirurgie in Marienhospital (8/2009 bis 12/2009)

Station(en)
C4,C5,H1
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Aachen
Kommentar
Wunderbares Chirurgietertial, sowohl für den Chirurgie-ambitionierten wie auch den weniger ambitionierten Studenten sehr lehrreich. Das Defizit an Frontalunterricht wird in der Chirurgie deutlich durch das gute Bedside-teaching im OP, der Ambulanz und natürlich dem Patientenbett wieder ausgeglichen.
Empfehlenswert ist vor Allem die Teilnahme an Aufnahmediensten, da diese sehr spannend und zudem extrem lehrreich sind.
- Nettes Team, Pflege wie auch Ärzte
- 3 nette Chefs in der AC/UC/GC
- pünktliches Arbeitsende
- Gute Balance zwischen OP und Station

Ich habe in meinem Tertial dort viel gelernt, nette Leute kennengelernt und mich dafür nicht einmal durch sinnfreie Tätigkeiten, wie an anderen Häusern üblich, degradieren lassen müssen
--> ich würd´s wieder tun!
Bewerbung
Übliche PJ-Anmeldung, aber auch sehr unbürokratisch über die Verwaltung des Hauses zu regeln
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33