PJ-Tertial Visceralchirurgie in Amperklinik Dachau (1/2008 bis 3/2008)

Station(en)
5B
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Das war das beste Tertial in meinem PJ!! Ich war am Anfang auf Station 5B eingeteilt, allerdings ist später ein Wechsel in die Notaufnahme natürlich möglich.
Der Tag fing mit einer Besprechung um 7:15 an, dann ging´s auf die Station, da kurze Visite. Anschließend wurde Blut abgenommen. Im Laufe des Tages gab es verschiedene Aufgaben zu erledigen, wie z.B. Briefe schreiben, Untersuchungen anmelden, Patienten aufnehmen. Im OP steht man nicht nur blöd rum, sondern beteiligt sich wirklich am Eingriff.
Fast ALLE Ärzte (Oberärzte, Assis) waren stets freundlich und hilfsbereit.
Der Chef kommt aus Großhadern und ist ein Alleskönner!
Natürlich gibt es auch negative Seiten, wie zum Beispiel Unterricht nur 1x pro Woche, allerdings kann man auch die chirurgische Fortbildung für Assistenzärzte oder die Tumorkonferenz besuchen.
Fazit: Empfehlenswert!
Bewerbung
Bewerbung über MECUM-Online
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13