PJ-Tertial Chirurgie in Staedtisches Klinikum St. Georg (10/2009 bis 12/2009)

Station(en)
Notaufnahme
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
In der ZNA kann man alles machen, was man sich selbst zutraut. Das Tagesgeschäft sind Betriebsunfälle, Bagatellverletzungen und Omis, die aus ihrem Bett stürzen. Dazwischen gibts immer wieder "Highlights" in Form von Platzwunden, größeren oder kleineren Schnittverletzungen, Polytraumata und ernsthaft kranken Personen. Das Arbeiten ist mitunter sehr interdisziplinär, da Intenisten und Neurologen mit in der ZNA sitzen. Das Ärzteteam ist bunt durchgemischt und alle sind sehr nett, zeigen viel, erklären viel und lassen einen viel machen. Die Chefärztin ist auch sehr nett und interessiert sich sehr für den Wissenszuwachs des PJ-lers. Insgesamt kann man die ZNA sehr empfehlen!
Bewerbung
1 Monat vorher mit PJ-Beauftragter abgesprochen
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07