PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Sana Klinikum Hof (4/2007 bis 6/2007)

Station(en)
alle
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Man ist, wie überall auch der Chirurgie der Hakenhalter und Blutabnehmer. Der Kontakt zu den Ärzten war immer nett, je nachdem mit wem man operiert hat, oder bei wem man Hakenhalten dürfte wurde einem auch etwas erklärt (War aber eher selten). In der Notaufnahme konnte man unter Supervision nähen. Ansonsten war´s wegen einer rechten PJ Schwemme eher langweilig und der Freizeitwert von Hof hält sich auch in Grenzen.
Sehr hervorheben möchte ich die Unfallchirurg. Tutorien von OA Zechel, der einen Schrauben und Plattenkurs hielt und uns an Kunstknochen die Anwendung derselben zeigte. Ferner hatten wir einen Gipskurs.

Bewerbung
nein
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
Botengänge (Nichtärztl.)
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
250

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
3
Unterricht
4
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
3

Durchschnitt 3.07