PJ-Tertial Anästhesiologie in Universitaetsklinikum Bonn (2/2009 bis 6/2009)

Station(en)
OP, ICU
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Bonn
Kommentar
super Anä-tertial. Im Gyn OP gut Basics gelernt, im Herz-OP viele ZVKs/Arterien/Schleusen machen können und auf der ICU ab dem 3ten Tag ein eigenes Zimmer. Dort ebenfalls einiges an Punktionen, Schallen etc.
Von den Arbeitszeiten her manchmal suboptimal, aber wenn man länger geblieben ist hat man auch immer noch viel sehen/machen können.

Finanziell leider absolut bescheiden - das angekündigte Gehalt gabs nicht und noch nicht mal ein vergünstigtes Mittagessen oder so.

Das PJ-Seminar war eher mäßig von den Inhalten her. Die Mittwochs-Fortbildung oftmals sehr gut.
Bewerbung
Einteilung übers Dekanat
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
4
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.47