PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in St. Marienkrankenhaus Frankfurt (8/2008 bis 12/2008)

Station(en)
11
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik
Heimatuni
Frankfurt
Kommentar
Die Station 11 ist eine allgemein-internistische Station, mit einem hohen onkologischen Anteil.
Mein Stationsarzt und Oberarzt während der Zeit war spitze, haben viel erklärt, viel nachgefragt und sich auch mal Zeit für den PJler genommen. Die Pflege war super, zwar von Pflegeaufwand der Patienten her überfordert, aber immer nett, und hat immer versucht den Studenten Arbeit abzunehmen.
Jeden Tag nach der Mittagsbesprechung geht das ganze Team geschlossen Mittagessen.
Wir sind alle zusätzlich noch auf die Intensiv rotiert, wo man dann auch arterielle Zugänge und ZVKs legen darf.
Obendrein gab es einen tollen Sono-Kurs, der mal eine logische Reihenfolge in die Bildgebung gab und zeigte, was man wo sehen kann und vorallem soll, und woran es liegt, wenn man die jeweilige Struktur eben nicht sieht.
Zeigt man hier Eigeninitiative wird das hier auch bemerkt.

Generell ist hier eben wie in jeder Klinik, wenn das Team stimmt, dann passt alles.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.87