PJ-Tertial Innere in Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr (10/2024 bis 12/2024)

Station(en)
Kardiologie, Gastroenterologie, Infektiologie
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Ich habe 8 Wochen meines KPJ an der Abteilung für Innere Medizin am PEK Steyr absolviert. Wir waren viel zu überbesetzt (10 Auszubildende auf einer Station), es war nichts zu tun, keiner fühlte sich für uns zuständig und wir hatten keinen Ansprechpartner. Die Stimmung im Team ist nicht sehr freundlich, alle sind sehr gestresst und nicht bereit, Lehre zu betreiben. Ich kann die oben genannten Stationen keines Falls weiterempfehlen, wenn man gerne etwas lernen und hin und wieder selbstständig arbeiten möchte. Wenn es etwas zu tun gab, dann beschränkte sich dies auf 1-2 Aufklärungen/Aufnahmen pro Tag. Ansonsten ist man nur mit auf Visite, was mit der Zeit extrem langweilig ist oder diktiert Arztbriefe. Ich habe mich beim Abschlussgespräch dann beschwert und mir wurde angeboten, für die letzte Woche auf eine andere Station zu wechseln. Da war ich dann auf der Unfallchirurgie und hier war das Team super nett und ich hatte wirklich viel Spass! Auch die Neurologie soll ganz gut sein. :-)
Bewerbung
ca. 1,5 Jahre im Voraus
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
EKGs
Briefe schreiben
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
900 Brutto
Gebühren in EUR
170 (Unterkunft)

Noten

Team/Station
5
Kontakt zur Pflege
4
Ansehen des PJlers
5
Klinik insgesamt
4
Unterricht
1
Betreuung
5
Freizeit
2
Station / Einrichtung
4
Gesamtnote
5

Durchschnitt 4.2