PJ-Tertial Anästhesiologie in Bezirkskrankenhaus St. Johann (11/2023 bis 1/2024)

Station(en)
Anästhesie
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar

+Sehr nettes Team, die meisten Anästhesist:innen sind äußert bemüht, einem etwas beizubringen. Ich habe die Abteilung nach 8 Wochen mit dem Gefühl verlassen, viel dazugelernt zu haben!
+Man kann auch bei der Rettung (NEF) mitfahren, was auch sehr spannend war. Am besten meldet man sich hierfür zeitnah bei OÄ Dr. Terplak, weil die NEF-Dienste sehr beliebt sind und sonst schon schnell besetzt sind
+Man wird in den verpflichtenden KPJ-Diensten zum Assistieren in den OP gerufen, dadurch bekommt man auch einen guten Einblick in die Allgemeinchirurgie und Unfallchirurgie. Die Kolleg:innen der chirurgischen Abteilungen sind auch nett und haben mir auch gern was erklärt, auch wenn ich gar nicht bei ihnen mein KPJ gemacht habe
+Das Mittagsbüffet (und das Weihnachtsessen im Dezember!) sind unschlagbar! Generell bekommt man gratis Frühstück, Mittagessen und Abendessen, wodurch man finanziell ganz gut aussteigt (sofern man im KPJ Haus untergebracht wird, Aibnbs in der Gegend sind teuer)
+St. Johann ist ein perfekter Ort, um im Winter Ski zu fahren, Skitouren zu machen oder mit den anderen KPJler:innen auf dem Weihnachtsmarkt was trinken zu gehen
+Man hat sehr viel Kontakt zu den anderen KPJler:innen, die aus allen möglichen Unis kommen. Wir haben immer um 19 Uhr im KPJ Haus zusammen gegessen und danach Spieleabende gemacht. Am Wochenende ging es dann auf die Piste :)

-Im Dienst wird man von der Pflege oft ausgebeutet und muss sich oft undankbare Kommentare anhören. Daher auch die schlechte Bewertung bei “Kontakt zur Pflege”. Die Anästhesiepflege ist total nett, aber auf den anderen Stationen fühlt man sich im Dienst schon etwas auf den Arm genommen.
-Man kann leider nicht auf die Intensivstation, was mich eigentlich auch interessiert hätte
-Dadurch dass wir insgesamt viele KPJler:innen, Turnus- und Basisärzt:innen waren, wird es in den OPs oft eng. Manchmal kam es vor dass man sich in die OP-Küche zurückziehen musste und dort Selbststudium gemacht hat
-Es kann sein, dass man im KPJ Haus in ein Doppelzimmer kommt, wo man sich ein Ehebett teilen muss. Ist zwar nur bei zwei KPJlern vorgekommen, die fanden es auch gar nicht so schlimm, aber man hat vorab keine Garantie alleine im Zimmer zu sein. Der WLAN ist eher langsam, aber im Internet surfen kann man damit schon noch. Videchatten und Streamen hingegen wird schwierig

Alles in allem ein sehr cooles KPJ-Modul, von dem ich viel mitgenommen habe und wo dank der anderen KPJler:innen auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kam! Ich werde St. Johann in guter Erinnerung behalten :)
Bewerbung
2 Jahre im Voraus um im KPJ Haus unterzukommen. Geht ganz unkompliziert über die Website der Klinik
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Notaufnahme
Blut abnehmen
Braunülen legen
Mitoperieren
EKGs
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
400

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
2
Klinik insgesamt
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.47