PJ-Tertial Innere in Bergmannsheil Berufsgenossenschaftliches Universitaetsklinikum (4/2009 bis 7/2009)

Station(en)
Rotation
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Bochum
Kommentar
Sehr schlechtes Tertial mit nur ganz wenigen Ausnahmen. Man wird auf eine dreiste und unverschämte Weise ausgenutzt wo es nur geht. 80% der Assis haben keine Lust auf Lehre. Ebenso viele haben das Blutabnehmen und Viggo legen verlernt (obwohl das für einige die 1. Stelle ist). Auf konkrete Fragen bekommt man einfach keine Antwort. Auch Nachfragen nach eigenen Patienten wurden ignoriert. In den Diensten wird man zum bleiben aufgefordert, obwohl nichts zu tun ist. Aber "es könnten ja noch Patienten kommen". Das einzig Gute war, dass man meist pünktlich nach Hause gehen konnte.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
6
Unterricht
5
Betreuung
5
Freizeit
3
Lehre auf Station
5
Insgesamt
5

Durchschnitt 4.87