PJ-Tertial Unfallchirurgie in Sophien- und Hufeland- Klinikum (2/2009 bis 6/2009)

Station(en)
Trauma
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Jena
Kommentar
- super Team
- man hatte 1x pro Woche in der Notaufnahme/ OP Spätdienst, so dass man sehr viel sehen und auch selber machen konnte (z.B. Versorgung von Schnittwunden etc.)
- man konnte durch die vielen Assistenzen im OP leider nur selten zu den angebotenen Seminaren gehen
- man durfte sehr viel selbständig machen (Anordnungen, Kniepunktionen, Wundversorgung etc.), zum Abschied bekam man sogar eine eigene OP geschenkt
- die Station kann ich auf jeden Fall empfehlen
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400,00

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
3
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.73