PJ-Tertial Unfallchirurgie in Diakonissenkrankenhaus Leipzig (12/2006 bis 4/2008)

Station(en)
5
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Anfangs wird man ins kalte Wasser geworfen, aber es gibt immer nette PJ-ler und Schwestern, die einem alles erklären. Man hat seine festen Aufgaben, die erledigt werden müssen, wie z.B Blutentnahmen, Patienten aufnehmen,... Im OP ist man regelmäßig eingeteilt und dort bekommt man Vieles gezeigt und erklärt und man darf auch kleine Dinge selber machen, wie z.B Kniepunktion, Wundversorung, Nähen,... Die Ärzte und Schwestern sind alle sehr nett, sodaß man sich gleich wohl fühlt.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Punktionen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.60