PJ-Tertial Pneumologie in Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (8/2009 bis 10/2009)

Station(en)
M 12
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Die Pneumologen hatten immer ein offenes Ohr für Fragen und so hatte man nie das Problem dümmer da zu stehen als man es als PJ sowieso schon tut.
Bis aufs Blutabnehmen wurde nicht viel gefordert jedoch durfte man, wenn man wollte, sehr viel machen (Pleurapunktion, Sonos, Pleurodesen, Drainagen ziehen, LuFu und Bronchoskopien mit anschauen und erklärt kriegen)
Alles in allem eine sehr nette und vor allem lustige Station
Bewerbung
Zugeteilt
Unterricht
Häufiger als 5x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
3
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.87