PJ-Tertial Physikalische Medizin/Rehabilitation in SMZ Ost Donauspital (5/2022 bis 7/2022)

Station(en)
Institut für physikalische Medizin und Rehabilitation
Heimatuni
Wien
Kommentar
Für alle die an PMR interessiert sind und ein Krankenhaus suchen, das ein breites Spektrum an Untersuchungen anbietet, kann ich die Klinik Donaustadt wärmstens empfehlen.

Von Beginn an wird man herzlichst aufgenommen und durch das gesamte Institut geführt. Das Institut hat von Konsilen, Schmerzambulanz, Osteoporoseambulanz, muskuloskelettalen Ultraschall, NLG, Stoßwelle bis hin zur Elektrotherapie und Ergotherapie sehr sehr viel zu bieten.

Zu Beginn rotiert man durch die Ambulanzen und bekommt auch die Möglichkeit regelmäßig bei den unterschiedlichen Therapieprogrammen zuzusehen und mitzuwirken. Therapeuten nehmen sich die Zeit und zeigen dir wie alles funktioniert (z.b.: Schwellstromtherapie). Generell ist man immer gerne bei ihnen in den Therapieräumlichkeiten gesehen.

In wirklich jeder Ambulanzen nehmen sich Ärzte/Ärztinnen die Zeit um dir alles genau zu erklären und Fälle werden hier ausführlich Besprochen!

Besonders beim NLG und bei der Sonographie wird einem wirklich vieles beigebracht und die Möglichkeit geboten auch selbst am Patienten zu arbeiten (unter Supervision versteht sich). Es werden einem ohne nachzufragen viele Unterlagen zum Weiterbilden gegeben und bei bestehenden Fragen findet man jederzeit ein offenes Ohr.

Selbst die Abteilungsleiterin des Instituts hat mich regelmäßig zu ultraschallassistierten Botoxinfiltrationen mitgenommen und mir dabei alles genauestens erklärt.

Wenn man schon ein wenig an Erfahrung gesammelt hat und das Vertrauen seitens des medizinischen Personals gegeben ist, kann man auch selbstständig Konsile durchführen und diese dann zu dekursieren.

Es finden täglich Mittagsbesprechungen statt bei denen unterschiedlichste Fälle besprochen werden. Zusätzlich findet 1x/Woche eine radiologische Fallbesprechung in der Früh statt.

Mittagessen findet mit den Kollegen*innen statt und man fühlt sich wie ein fixer Bestandteil des Teams. Selbst zum Sommerfest wurde ich eingeladen!

Es gibt unterschiedlichste Fortbildungen zu denen man wirklich jederzeit gehen kann. Ich persönlich mit zu vielen orthopädischen Fortbildungen (unterschiedliche Untersuchungstechniken, etc.) gegangen. Natürlich gab es auch regelmäßig Abteilungsspezifische Fortbildungen.

Im Großen und Ganzen bin ich 100% zufrieden mit meinem Tertial. Ich finde es großartig wie sehr dieses Fach von chefärztlicher Seite gefördert wird und wie sehr interdisziplinäre Kontakte geknüpft und gefördert werden.

Empfehlung: Absolut!



Bewerbung
Man sollte sich sehr früh bewerben, da nur 1 Platz pro Student verfügbar ist.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
551

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.4