PJ-Tertial Anästhesiologie in Spital Interlaken (5/2022 bis 7/2022)

Station(en)
OP Trakt
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Bern
Kommentar
Ich war 2 Monate als Unterassistent auf der Anästhesie. Ich hatte eine tolle Zeit dort. Man muss mindestes 2 Monate dort sein, im 2. Monat sieht man auch wiese.
Der Tag beginnt um 6:45/6:50 Uhr. Man hilft der Anästhesiepflege beim vorbereiten der Maschinen und Medikamente aufziehen. Entweder wird man einem Saal zugeteilt oder man kann selber auswählen wo eine spannende Anästhesie sein wird und dort mitmachen.
Ich konnte bei jedem Patienten ein Venflon legen und könnt emir schnell eine Routine aufbauen.
Nachdem ich ein paar Tage zugeschaut habe konnte ich in der ersten Woche schon Intubieren, natürlich unter Aufsicht und mit dem Kater Larygoskop. Dies ist am Anfang sehr hilfreich.
In der 2. Hälfte meiner Zeit dort konnte ich anfangen selber eine Spinalanästhesie zu stechen.
Im grossen und ganzen kann man relativ viel auch selbständig machen. Man muss einfach engagiert sein, selber nachfragen.
Ich konnte von meiner Zeit dort sehr viel profitieren und kann es jedem empfehlen 2 Monate dorhin zu gehen.
Bewerbung
Ich habe mich ca. 1 Jahr im voraus beworben.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
EKG
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Botengänge (Nichtärztl.)
Blut abnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
950
Gebühren in EUR
Zimmer kostet CHF 450/ Monat

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
2
Klinik insgesamt
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.53