PJ-Tertial Unfallchirurgie in Sophien- und Hufeland- Klinikum (8/2008 bis 12/2008)

Station(en)
Traumatologie
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Jena
Kommentar
War ein sehr schönes Tertial! Neben Unfallchirurgie auch Orthopädie da Belegärzte dort auch operiert haben. Wer auch immer vor hat, auch einen Einblick in die Orthopädie zu bekommen aber kein ganzes Tertial machen möchte, ist das die optimale Lösung.

Wir durften viel selber machen und auch das Team war einfach nur toll. Wir waren voll integriert und nicht nur billig Arbeitskraft. Wenn man mal länger bleiben musst, bedankten sich die Operateure auch bei einem, so dass man auch das Gefühl hatte, auch eine gewisse Wertschätzung für die geleistete Arbeit zu bekommen.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Bildgebung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33