PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Allgemeines Krankenhaus Wien (3/2021 bis 7/2021)

Station(en)
Allgemeinchirurgie
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Wien
Kommentar
Man wird schamlos ausgenutzt. Dass man regelmäßig ganze Tage komplett alleine auf der Station für alles verantwortlich ist (ohne irgendeine Supervision) juckt niemanden, wenn was schief läuft geht es halt auf Kosten des Patienten. Mehrere verpflichtende Nachtdienste pro Monat (Mo-So: jeder Tag muss mit einem KPJler besetzt werden à 25h) wo man mitten in der Nacht für EKGs, Blutabnahmen und Aufnahmen gerufen wird auf die niemand Lust hat.
Die Chirurgen lassen einen im OP fast nie etwas machen und erklären selten etwas.
Es gibt natürlich Ausnahmen, aber ich würde dort grundsätzlich niemandem trauen. Es wird eine Sache gesagt und eine andere gemeint. Im Zweifelsfall bist du schuld, die schaffen es alles zu ihren Gunsten zu verdrehen. Würde niemandem empfehlen dort hinzugehen. Lehre interessiert dort leider niemanden.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
EKGs
Braunülen legen
Mitoperieren
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
550

Noten

Team/Station
4
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
6
Klinik insgesamt
5
Unterricht
6
Betreuung
5
Freizeit
3
Station / Einrichtung
6
Gesamtnote
5

Durchschnitt 4.87