PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Siloah BESAS (4/2021 bis 6/2021)

Station(en)
Anästhesie
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
Bern
Kommentar
Da sonst keine anderen Unterassistenten oder Assistenten vor Ort sind ist die Betreuung sehr individuell und es wird sich sehr viel Zeit genommen, um Dinge zu erklären oder Tätigkeiten vor- und nachzubesprechen. Das Personal ist sehr kompetent (ob ärztlich oder Pflege) und man kann von allen sehr viel lernen. Die erste Woche habe ich mit der Pflege verbracht und konnte so den Ablauf vom Abholen bis zur Abgabe an den Aufwachraum miterleben. Ab der zweiten Woche war ich dann mit den Ärzten unterwegs. Man wird von Anfang an sehr unterstützt und ermutigt, so viel zu machen wie man sich zutraut, mit so viel Hilfe wie man gerne möchte. So konnte ich ab dem ersten Tag Zugänge legen, EKGs kleben und beatmen. Ich durfte auch intubieren, am Ende meines Monats durfte ich Spinalanästhesien machen. Die Operateure sind auch grösstenteils sehr nett und erklären viel, ich durfte z.b. auch mal die Kameraführung während einer laparoskopischen OP machen.
Bewerbung
6 Monate, es ginge aber eventuell auch später.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
EKGs
Punktionen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
500CHF/ Monat

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1