PJ-Tertial Plastische Chirurgie in Bergmannsheil Berufsgenossenschaftliches Universitaetsklinikum (12/2020 bis 4/2021)

Station(en)
2.5, 2.1SB
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station
Heimatuni
Bochum
Kommentar
Vorab: Die Orga und LeKo am BHL sind einsame Spitze. Echt Jule ist einfach toll.
Es gab immer Studentenunterricht, Coronakonform mit Abstand oder auch über Zoom (EKG kurs). Man konnte ein Echo Zertifikat erwerben.
Generelles zum Ablauf:
Beginn: 7.30, eig. ist man als PJler früher/als erstes da und bereitet die Visite vor. Wir waren in unserem Tertial 4 PJler, dann kamen noch Famulanten, eig waren immer 2-3 da + zwischendurch Blockpraktikanten. Komischerweise gab es im nächsten Tertial nur eine PJlerin, im Tertial davor waren 3 PJler.
Ein PJler wurde immer auf Station benötigt, für die Patientenaufnahmen und Blutabnahmen. Vorstellung beim Stationsarzt.
Im OP waren 1-2 Pj ler als Assistenz erwünscht, je nach geplanten Eingriffen. Hier sollten wir uns untereinander absprechen.

Pro: viele Spannende eingriffe. Die Ärzte sind echt nett und bemüht. Man darf eig. immer beim Lappen die Entnahmestelle zunähen, auch mit Supervision. Spalthaut entnehmen. Im Verbrennungs OP darf man viel auch eigenständig machen. Durfte auch mal unters Mikroskop schauen oder nen ZVK legen, das ist aber eig. nicht die Regel.

Kontra: Wie eig. auch schon beschrieben: Es gibt echt echt viele Studenten. Es sind super viele die plastische machen wollen. Es gibt wirklich wenig Plätze in der plastischen. Viele Probleme ergeben sich einfach daraus, dass die plastische wirklich von Studenten überrannt wird. Passt im OP auf und geht vielleicht nicht zu Anfang in eine OP mit Dr. Harenberg. Sprechstunde ist Ok.
Zum Unterricht gibt es viele Angebote, man kann aber strukturell häufig nicht teilnehmen, da hier die Nachmittagsbesprechung stattfindet.
Es sind alle super nett, aber dadurch, dass es so überlaufen ist, wird dann halt auch erwartet, dass man als Student die Pat. aufnimmt, anstatt in den OP zu gehen. Auch wenn nichts mehr zu tun ist, sollte man an allen Besprechungen teilnehmen, z.T. einfach um gut auszusehen.

Fazit:
Eigendlich wollte ich seit dem 7. Semester plastische machen, habe hier ne experimentelle Doktorarbeit, bin dafür auch weggangen, usw. Es waren wirklich alle Ärzte nett und bemüht, aber die Fachrichtung ist einfach überlaufen.
Mir ist klargeworden, dass das verrückt ist. In anderen Bereichen werden händeringend Kollegen gesucht, hier verändert man auch wirklich Leben, kann was bewirken und forscht an Dingen, die vielen Menschen nützen können. In der Plastischen gibt es viele gute Ärzte.
Eig. gehen nur die Besten in die plastische/werden hier genommen. Und dabei sitzen noch zwei Dutzend super Ärzte auf der Ersatzbank und warten in der UCH und ACH darauf, übernommen zu werden.
Das meinte sogar ein OA: Man kann kein Team aus Superstars machen. Und was macht man in der plastisch rekonstruktiven Chirurgie? Natürlich 4 Säulen und so, was dabei rauskommt ist doch, dass man das Endergebnis der Wohlstandsgesellschaft therapiert.

Ich habe mich für eine andere Fachrichtung entschieden. Immer noch was chirurgisches. Aber nicht mit dem Wunsch irgendwann eventuell in die Plastische zu wechseln. Das ist jetzt nicht verbittert oder so, weil ich keine Stelle bekommen hätte, im Gegenteil, hatte die Möglichkeit in der Klinik meiner Doktorarbeit (im Süden) und am BHL über ein weiteres Projekt, habe mich aber dagegen entschieden.
Mein Fazit: Überlegt es euch. Als Assistenzarzt hört es ja nicht auf mit dem Hinterherrennen, es gibt ja nicht nur zu wenig Assistenzarztstellen für viel zu viele gute Leute sondern auhc OA, Chefarztstellen usw.
Kannst dich natürlich immer noch niederlassen und Botox spritzen :D
Bewerbung
PJ Portal
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Team/Station
2
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
2
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
2

Durchschnitt 1.87