PJ-Tertial Visceralchirurgie in Vivantes Klinikum Friedrichshain (8/2008 bis 12/2008)

Station(en)
20
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Morgenvisite um 06.30-7.20
Chefbesprechung 7.20-7.50 (Op-Planung, Dienstbesprechung)
7.50-ca. 10.00 Blutabnahme und Infusionsgaben.
Danach aufnahmen (ca.2-5 täglich)
Im OP darf man auch, wird aber nicht gebraucht. In 4 Monaten durfte ich ca. 10 mal mitstehen und Haken halten. :(

Fortbildung jeden Dienstag um 14.00, manchmal gut....manchmal schlecht

Ärzte sind sehr nett. Besonders Boris, Ebbs, Marko, Emanuel, Sven und Nicki...
Manche Schwester sind anstrengend. Man muss deren Arbeit machen. Achtung vor Schwester M und A.
Leider arbeitet man als Blut/Flexül/Infusions und "Anamnesesklave"...

Das Tertial hat mir sonst gut gefallen. Besonder die Rettungsstelle...
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.20